Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Neuigkeiten
Weitere Meldungen
28.02.2017

Vorbemerkung: 2016 war bestimmt durch Wahlen – AGH, BVV und die nach dem geltenden Gesetz erst im November 2016, dann auf den März 2017 verschobenen SV-Wahlen. Letztere verursachten aufgrund der kurzfristig im Juli beschlossenen Änderung des Seniorenmitwirkungsgesetzes besonderen Aufwand über das gesamte Jahr.
Hier steht der gesamte Bericht


17.01.2017
Wahlen zur Seniorenvertretung Tempelhof-Schöneberg
Aktion 365, Wahlen zur Seniorenvertretung

15.01.2017
Die Kanditaten stellen sich dar
Darstellung der Kandidatinnen und Kandidaten

15.01.2017
für die Seniorenvertretung Tempelhof-Schöneberg 2017
Wir kandidieren in Tempelhof-Schöneberg in die bezirkliche Seniorenvertretung

14.01.2017
Platzreservierung Ausschüsse
Berliner Abgeordnetenhaus

 

Alle Ausschusstermine finden Sie im Terminkalender.

Für den Besuch von Ausschuss-Sitzungen stehen Ihnen für die nächsten Termine - bis zum Tag vor der Sitzung (bis spätestens 15.00 Uhr) - Anmeldeformulare bereit. Gerne können Sie sich auch telefonisch an den Besucherdienst wenden:

Telefon: (030) 2325 1064

Der Zutritt zum Abgeordnetenhaus ist nur mit amtlichen Lichtbilddokument möglich. Berücksichtigen Sie bitte bei Ihrer Zeitplanung, dass beim Betreten des Gebäudes aus Sicherheitsgründen Eingangskontrollen stattfinden. Je nach Besucheraufkommen können diese einige Minuten in Anspruch nehmen.

Bitte füllen Sie das Anmeldeformular (in der Regel 7 Tage vor dem Ausschusstermin verfügbar) aus. Die Bestellregistrierung dient ausgedruckt als Bestätigung.


https://www.parlament-berlin.de/de/Service/Besucherdienst/Platzreservierung-Ausschuesse

15.09.2016 | Schilling
Pressemitteilung der SeniorInnenvertretung

In der ersten Sitzung der AG „Leitlinienprozess Bürgerbeteiligung im Bezirk Mitte“ am 14.9.2016 sprachen sich Bezirksbürgermeister Dr. Hanke und seine Mitarbeiter vehement gegen die Mitarbeit der SeniorInnenvertretung (SV) in dieser AG aus.

Das bestätigt eine Erfahrung, die wir in den vergangenen fünf Jahren wiederholt machen mussten“, so Hans-Henning Duden, stellvertretender Vorsitzender der SeniorInnenvertretung Mitte. „Wo immer wir unsere Beteiligung einforderten, bekamen wir ausweichende Antworten von Herrn Dr. Hanke und waren meist auf informelle Kanäle angewiesen, um unseren Gesetzesauftrag der Interessenvertretung für 63 000 Menschen über 60 in Mitte wahrnehmen zu können.“



30.08.2016 | Schilling, Fotos SC
Wir sind 63 000 in Mitte, warum sollten wir Sie wählen?


Zehn hatten wir eingeladen und alle waren gekommen, sich den Fragen der Moderatorin und aus einem gut 50köpfigen Auditorium zu stellen.


22.08.2016 | Schilling
Das gab es bisher noch nicht
Fünf Jahre lang wurde jede Pressemitteilung der SeniorInnenvertretung auch durch die Pressestelle des Bezirksamtes über deren Verteiler geschickt. Die letzte, mit der wir Medien und ältere BürgerInnen zum Gespräch mit SpitzenkandidatInnen für AGH und BVV am 30.8.2016 um 15 Uhr in den Großen Saal im Paul-Gerhardt-Stift einladen, wird seit einer Woche ohne jede Erklärung zurück gehalten, nicht versandt. Nachfragen werden nicht beantwortet. Wie gut, dass wir in diesen Jahren einen eigenen Verteiler aufbauten und wie gut, dass uns Journalisten auf unsere Nachfragen antworten.

13.07.2016
Auszeichung der Vorsitzenden
Der Landesseniorenbeirat schlug Frau Schilling für diese Auszeichnung vor.
Am 13.7. erhielt sie gemeinsam mit 10 anderen die Ehrennadel.

Zum allerersten Mal bekam auch ein arabischsprachiger Mensch die Ehrennadel:
Herr Hamdeh Muzallal - wir gratulieren!


16.06.2016 | Schilling
Die Änderung des Seniorenmitwirkungsgesetzes geht in den Hauptausschuss
Unter TOP 64 wird höchstwahrscheinlich am 22.6.2016 im Hauptausschuss der Beschlussempfehlung des Ausschusses für Gesundheit und Soziales gefolgt werden, die Änderung des Seniorenmitwirkungsgesetzes anzunehmen.
Womit dann der Weg frei ist, am 24.6.2016 im Abgeordnetenhaus diese Änderung zu beschließen.
Ob wohl irgendjemand auffällt, dass in den im Internet auffindbaren Unterlagen für diesen Tagesordnungspunkt keine Gesetzesfolgenabschätzung und keine Kosteneinschätzung enthalten sind?
Kann es sein, dass es keine gibt?